Schwerpunkt unserer Arbeit

Wir arbeiten nach dem teiloffenen Konzept - jedes Kind hat einen festen Platz in seiner Stammgruppe. In regelmäßigen Abständen finden gruppenübergreifende Angebote sowohl altershomogen, als auch altersheterogen statt. In der Eingangshalle findet täglich das gruppenübergreifende Spiel statt.
 
Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist der situationsorientierte Ansatz. Ausgangspunkt sind dabei die Biographien und Lebensbedingungen der Kinder. Die aktuellen Ausdrucksformen, wie beispielsweise das Spielverhalten und die Interessengebiete resultieren aus zurückliegenden Ereignissen, Erfahrungen und Eindrücken. Die Gegenwart ist ein Abbild der Vergangenheit, was bedeutet, dass Kinder emotional-soziale Kompetenzen am besten entwickeln, indem sie individuelle Erlebnisse und Erfahrungen verarbeiten und verstehen: Vom Erlebnis zum Ergebnis.
Die Themen der Kinder stehen im Mittelpunkt. Die Interessen der Kinder werden aufgegriffen und in kleineren und größeren Projekten thematisiert. Verschiedene Projekte können dabei parallel ablaufen.
 
Eine Grundlage unserer pädagogischen Arbeit sehen wir darin, das Kind da abzuholen, wo es gerade steht. Das bedeutet, wir möchten erkennen, wie es dem Kind geht und ergründen, was das Kind braucht und wissen will. Wir begleiten jedes Kind individuell, damit es seinen Weg zu einer eigenständigen Persönlichkeit sinnvoll gestalten kann. Dabei orientieren wir uns an dem Leitsatz von Maria Montessori: "Kinder sind wie Blumenzwiebeln und wir müssen ihnen gute Wachstumsbedingungen geben."
 
Um einen vertrauensvollen, sicheren und zuverlässigen Bindungs- und Beziehungsaufbau zu gestalten, begegnen wir jedem Kind mit Offenheit und Akzeptanz, schenken ihm Vertrauen und Halt. Wir respektieren es in seiner Individualität und fördern somit stabile Kindergemeinschaften. Die Gestaltung der Erziehungs- und Bildungsverantwortung findet gemeinsam mit den Eltern statt.